Aktuelles

Empfohlen

FSJ: Wir suchen dich…

… wenn du ein Freiwilliges Soziales Jahr im Schuljahr 2024/2025 bei uns absolvieren möchtest.

Der Einsatz erfolgt überwiegend im Bereich der individuellen Förderung von Schüler:innen und zudem bei der Unterstützung bei Klassenprojekten sowie im Offenen Ganztag.

Du bist eine teamfähige Person und arbeitest gerne mit Kindern und Jugendlichen zusammen? Und möchtest durch das FSJ idealerweise Erfahrungen zur Vorbereitung auf einen späteren Lehr- oder Erzieherberuf sammeln?

Für genauere Informationen melde dich gerne bei:

Konrektorin Frau Nicole Hansen – Email: hansenn@luebeck.schule

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Podcasts zur römischen Geschichte vom WPK “Römisches Reich”

In unserem WPK „Römisches Reich“ haben wir mit Frau Behrend Podcasts zur römischen Geschichte erstellt, die wir Euch und Ihnen hier gerne präsentieren möchten.

Anfangs haben wir thematisiert, was ein Podcast denn überhaupt ist und gemeinsam Kriterien für unsere Podcasts festgelegt.

Dann haben wir chronologisch durch Kurzfilme, Vorträge und Gruppenarbeiten die Epochen der römischen Geschichte kennengelernt. Nach jeder Epoche haben wir in Gruppen unsere Aufnahmen gemacht, sie uns gegenseitig vorgespielt und Feedback gegeben. Am Ende haben wir noch Feinheiten wie Musikuntermalung und Soundeffekte hinzugefügt. Anschließend haben wir die Podcasts zusammengeschnitten und bearbeitet.

Nun wünschen wir viel Spaß beim Zuhören!

Der WPK „Römisches Reich“

Harzfahrt 2024

Wir waren vom 12.02. – 17.02.2024 auf Harzfahrt. Leider hatten wir keinen Schnee, aber das hat uns nicht die Laune verdorben. Als wir angekommen sind und alle die Zimmer bezogen hatten, sind wir erstmal zum Supermarkt gegangen und haben Proviant für die Woche gekauft. An den Abenden haben wir entweder Filme geguckt, Spiele gespielt oder Postkarten an unsere Familien geschrieben.

Am Dienstag sind wir über die Waage gewandert und am Nachmittag haben wir eine Rallye gemacht. Dann am Mittwoch hatten die Mädchen eine Wanderung durch den Nationalpark mit den Rangern vom Museum. Die Jungen hatten an dem Tag eine Rallye durch St. Andreasberg. Donnerstag haben dann die Mädchen die Rallye gemacht und die Jungen die Wanderung durch den Nationalpark.

Am Freitag stand viel an: Zuerst haben wir ein Duell gegen jeweils die anderen beiden Klassen gemacht. Nachmittags sind wir in die Grube Samson gegangen (ca. 20m unter der Erde). Am Abend war dann die große Geibeldisco. Das war für fast alle das Highlight der Jahrgangsfahrt.

Von Lina (6b)

Großer Erfolg beim Sportabzeichenwettbewerb 2022

Sport lohnt sich – und das sogar finanziell!

Das haben die 6a und 7c unserer Schule nun deutlich gemerkt. Aufgrund ihrer sehr guten sportlichen Leistungen als Klasse, erreichten beide Klassen jeweils den 1.Platz bei “Meine Klasse macht das Sportabzeichen”. Dies wurde mit jeweils 500€ für die Klassenkasse belohnt.

Außerdem landete die gesamte Schule beim Sportabzeichenwettbewerb der Lübecker Schulen ebenfalls auf Platz 1. Dafür erhielten wir 200€ für den Sportetat.

Alle drei Preise wurden von ausgewählten Schüler:innen der 6a und 7c bei einer kleinen Ehrung in der Diele des Lübecker Jugendrings entgegen genommen. 

R. Ludwig

Leitbild, Boxenstopp und mehr…

Am heutigen Dienstag hat die Schulkonferenz wichtige Beschlüsse gefasst.

Als erstes wurde als Pilotierung beschlossen, die Zeugnis für das Halbjahr ab dem kommenden Schuljahr in einem gemeinsamen Gespräch zwischen Schüler:in, Eltern und der Klassenlehrkraft zu übergeben. Der Lehrkräftesprechtag im Februar entfällt im Gegenzug.

Weiterhin wurde beschlossen, dass wie bisher 3,- € Kopiergeld pro Schüler:in und Halbjahr eingesammelt wird, das vom Schulverein über SEPA-Lastschrift eingezogen wird. Dies Verfahren vereinfacht den Verwaltungsprozess erheblich.

Als dritter Antrag wurde die Pilotierung der temporär-intensiv-pädagogische Maßname “Boxenstopp” beschlossen. Diese wurde konzeptionell von einer Arbeitsgruppe der EGS erarbeitet und dient der Förderung von Schüler:innen mit besonderen Entwicklungsbedarf im sozialen und emotionalen Bereich.

Der vierte Antrag beinhaltete das Inkraftsetzen des Leitbildes, was auf dem letzten Schulentwicklungstag erarbeitet wurde.

W. Kangastie

Französisch-Austausch mit unserer Partnerschule in Pouldreuzic/Bretagne

Endlich! Nachdem 2020 coronabedingt alle Planungen für den Austausch mit unserer Partnerschule in der Bretagne abgesagt werden mussten, konnten wir in diesem Jahr wieder die deutsch-französische Freundschaft pflegen.

Vom 06.-12.03.2023 besuchten wir 13 Schüler:innen aus dem  8. und 9. Jahrgang unsere Austauschpartner –  also  unsere Corres  –  des Collège Notre Dame de Penhors in Pouldreuzic.
Ein Generalstreik, der den Zugverkehr in ganz Frankreich lahmlegte und genau in die Zeit unseres Aufenthaltes fiel, sorgte für zusätzliche Spannung und einen gehörigen Lernzuwachs in Sachen französische Landeskunde. Nach über 1500 Kilometern Zugfahrt kamen wir trotz aller Widrigkeiten glücklich am ersten  Tag gegen Mitternacht in Quimper an und wurden dort von unseren Gastfamilien abgeholt.

Der Aufenthalt war bestimmt durch das Leben in den französischen Familien, die  Teilnahme am Unterricht und durch viele tolle Programmpunkte: Fischerei in Audierne, Seifenmanufaktur und Fischverarbeitung in Pouldreuzic, Apfelmuseum in Kerné,  Besuch einer Biscuiterie  an der Pointe du Raz, Besuch des Leuchtturms von Eckmühl, Escape Game in Quimper und zum Abschluss eine Miniolympiade in deutsch-französischen Teams sowie ein Abschlussfest in der Mensa der Schule.
Vom 30.05.-04.06.2023 fand nun der Gegenbesuch statt. Als unsere Corres am Bahnhof in Lübeck aus dem Zug stiegen, gab es einen herzlichen Empfang, denn wir kannten uns ja nun bereits ganz gut.

Wie zuvor in Frankreich ging die Zeit rasend schnell vorbei. Unsere Corres nahmen am schulischen und familiären Leben teil und wir machten mehrere Ausflüge: eine Stadtrallye durch Lübeck, eine Fahrt nach Hamburg mit Bootsfahrt nach Övelgönne und Picknick am Elbstrand, Besichtigung der Elphi und Besuch des Chocoversums (ein Schokoladenmuseum, in dem sich alle ihre eigene Schokolade kreieren konnten), in den folgenden Tagen ein Besuch des Hansemuseums sowie eine Stadtführung durch „Schüler führen Schüler“ von der Haukohl-Stiftung,  ein Besuch der Grenzdokumentationsstätte in Schlutup mit einer tollen Führung durch zwei Zeitzeugen und schließlich ein Abschiedsfest auf der Falkenwiese.

Wenn wir ein Fazit ziehen müssten: Beide Wochen waren ein Riesenerfolg! Wir haben so viel erlebt und gelernt! Gut, wir hätten vielleicht noch mehr Französisch reden können, aber die Verständigung hat trotzdem immer gut geklappt.

In zwei Jahren wird es wieder einen Austausch mit Pouldreuzic geben, dann werden wir leider nicht mehr dabei sein. Hiermit sei aber allen, die die Möglichkeit haben, die Teilnahme dringend empfohlen!!!

WPU Französisch 8 und 9

Harzfahrt 2023

Am Montag Morgen den 6. Februar, haben wir (die 6a,6b,6c) uns in der Kanalstraße getroffen. Zuerst mussten wir die Skier und die Stöcke aus der Schule holen. Dann haben wir das Gepäck und die Skier in den Bussen verstaut. Dann ging es richtig los ; ) !
Die Hinfahrt und die Stimmung in beiden Bussen war super!
Nach ca. 2 Stunden haben wir eine halbe Stunde Pause auf dem Rastplatz gemacht. Nach der Pause ging es nochmal 2 Stunden weiter und wir haben die Zimmer eingeteilt. 

Im Harz angekommen haben wir erstmal die Koffer in die Jugendherberge gebracht. Dann sind wir in die Zimmer gegangen und haben uns eingerichtet. Einige haben schonmal die Jugendherberge erkundet. Dort gab es eine Tischtennisplatte und einen Tischkicker. In der ersten Etage waren die Jungs und in der zweiten Etage waren die Mädchen. Dann ging es am Nachmittag für die Meisten das erste Mal auf die Skier. Am Abend sind wir dann wieder in die Jugendherberge. Gegen 18:30 Uhr gab es für uns alle Abendbrot. Nach dem Essen haben die Lehrer uns etwas zu den Skiern erklärt. Danach hatten wir bis ca. 21:00 Uhr Freizeit. Dann haben wir uns bettfertig gemacht. Gegen 21:30 Uhr haben dann die Lehrer geguckt ob alle in den Zimmern sind.

Am Dienstag haben die Lehrer uns gegen 7:45 Uhr geweckt. Dann gab es gegen 8:30 Frühstück. Beim Frühstück gab es eine große Auswahl so dass für Jeden etwas dabei war. Nach dem Frühstück haben wir uns Gruppe für Gruppe im Skikeller getroffen. Dann sind  wir bis ungefähr 12:00 Uhr Ski gefahren und um 12:30 gab es dann  Mittagessen. Auch beim Mittagessen gab es eine große Auswahl.

Nach dem Essen war bis ca. 15:00 Mittagsruhe, das heißt das alle in dieser Zeit auf den Zimmern bleiben mussten.  Anschließend sind wir wieder Ski gefahren. Um 18 Uhr sind wir wieder zurück zur Jugendherberge gegangen.
Gegen 18:30 Uhr gab es Abendessen. Nach dem Abendessen sollten wir alle Duschen gehen. Nach dem Duschen sind wir alle gemeinsam in den Gemeinschaftsraum gegangen, um dort Postkarten an Freude und Familie zu schreiben. Nun hatten wir bis 21 Uhr Freizeit, manche haben Tischtennis o.ä gespielt. Dann haben wir uns bettfertig gemacht und sind ins Bett gegangen. 

Am Mittwoch sind wir die Waage Loipe gefahren. Vorher haben wir noch die Lunchpakete für das Mittagessen gepackt. Die Waage Loipe ist eine vorgefertigte Spur die durch den Nationalpark Harz geht und ist 6 km lang. Von dort hatte man eine schöne Aussicht. Es hat sehr Spaß gemacht 🙂 . Die Gruppen 1,2,3 und 4 haben nach der Mittagspause noch eine kleine Tour gemacht und die Gruppen 5 und 6 sind die Waage gefahren. Nach dem Abendbrot sollten wir alle Duschen gehen. Nach dem Duschen haben alle aus ihrem Zimmer drei Gegenstände mitgebracht und sind in den Gemeinschaftsraum gegangen. Dort wurde angekündigt das wir unsere Gegenstände mit anderen Zimmergruppen tauschen sollten, weil wir am nächsten Abend einen Sketch mit dem Gegenständen aufführen sollten.

Am Donnerstag sind wir Vormittags Ski gefahren. Am Nachmittag wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ist zuerst zum Nationalparkhaus gegangen und hat dort eine Rallye gemacht. Die andere Gruppe ist in die Stadt gegangen und hat dort eine Rallye  gemacht. Danach haben die Gruppen getauscht. Am Abend haben wir dann die Sketche aufgeführt. In der Nacht gab es noch ca. 5cm Neuschnee. Daraufhin wurden die Loipen neu gezogen.

Am Freitagmorgen haben wir uns alle gestärkt für das Rennen. Dann haben wir uns in Klassen vor der Jugendherberge getroffen. Dort haben wir unsere Startnummer zugeteilt bekommen und sind gemeinsam zum Start gelaufen. Die 6a ist als erstes gestartet. Herr Schuhmann und Herr Wolter standen am Ziel und haben die Zeiten gestoppt 😉 . Manche Schüler haben nach dem Rennen eine Schneeballschlacht gemacht oder sind ein Hügel herunter gefahren. Dann sind wir wieder zur Jugendherberge gegangen haben schonmal angefangen Koffer zu packen. Danach kamen die Lehrer in die Zimmer und haben kontrolliert ob alles einigermaßen sauber ist. Am Abend  war dann noch Disco bis 21:30 Uhr. 

Am Samstagmorgen wurden wir um 7:00 Uhr geweckt und mussten schnell zum Frühstück. Vor dem Frühstück haben wir noch die Koffer nach unten getragen. Nach dem Frühstück haben wir die Koffer und die Skier den Berg hochgetragen. Auf dem Weg wurden wir dann wieder  zurückgeschickt da es bei einem Bus ein technisches Problem gab. Nach ca. 30 Minuten waren die Busse dann da und die Rückfahrt  konnte los gehen. Leider lief die Rückfahrt nicht ganz optimal. Da es auf der Autobahn einen Unfall gab standen wir über eine Stunde im  Stau. Als wir dann endlich wieder in Lübeck waren haben wir noch  die Skier zur Schule gebracht und dann ist jeder nach Hause gefahren.

Wir wünschen dem nächsten 6. Jahrgang viel Spaß und hoffen, das es euch genauso gut gefällt wie uns!

Kursfahrt nach Kopenhagen 2023

Hej vi er WPU 10 dansk og vi er tilbage fra vores kursustur til København!

Wir, der WPU-Dänisch 10 waren vom 31. Januar bis zum 3. Februar in Kopenhagen. Wir haben uns Dienstagmorgen am Bahnhof getroffen und sind von dort aus nach Hamburg gefahren. In Hamburg sind wir dann einmal umgestiegen und bis nach Kopenhagen durchgefahren. In Kopenhagen angekommen sind wir im Regen zur DanHostel gelaufen. Am Nachmittag sind wir zum Rathausplatz und Strøget gegangen. Am Abend sind wir alle zusammen im RizRaz essen gegangen. Am nächsten Tag sind wir zu der Alholm skole, unsere Partnerschule, gegangen, wo wir uns kurz mit unseren Brieffreunden unterhalten konnten. Außerdem wurde uns die Schule gezeigt, von der wir sehr beindruckt waren.

Danach haben wir uns den Rundetärn und die Frederikskirke angeschaut. Am Abend sind wir wieder essen gegangen. Dieses mal im Dalle Valle. An unserem vorletzten Tag haben wir uns mittags den Wachwechsel am Amalienborg Slot angeschaut und wir hatten Glück, denn die Königin war da, weshalb wir den beindruckenden großen Wachwechsel bekommen haben. Danach sind wir zum Rosenborg slot, zur Christiansborg und Nyhavn gegangen. An unserem Abfahrtstag mussten wir um 10 Uhr auschecken und um 12 Uhr sind wir dann mit dem Flixbus nach Hause gefahren. Um 18 Uhr sind wir in Lübeck angekommen und haben uns verabschiedet.

Am besten hat uns die Architektur der Gebäude und die Atmosphäre untereinander gefallen.

Wir wünschen dem nächsten WPU-10 viel Spaß und hoffen, dass es euch genauso gefällt wie uns!

Gruppenfoto im Legostore