Aktuelles

Auf den Spuren der Romanik

Der WPU Kunst und Gestalten aus Jahrgang 8 besichtigte den Lübecker Dom. Das theoretische Wissen über Architekturgeschichte wurde bei einer Fotorallye angewendet. Wir begaben uns auf die Suche nach Pfeilern, Säulen, dem Mittelschiff und den Seitenschiffen, gruseligen und besonders schönen Details im Kirchenraum. Der Kirchenbau vereint diverse Baustile und Kunstepochen und sorgte für Staunen und Diskussionen. Hier einige Fotografien und Meinungen der Gruppe:

„Die große Sonnen-Uhr war sehr gruselig, weil sich ihre Augen hin und her bewegen. So viel Technik!“

Der ruhigste Ort in der Kirche war der Ostchor. Alles ist dort so schlicht.“

Für mich war am lehrreichsten, dass die kleinen dicken Engel ´Putte´ heißen.“

„Eigentlich bin ich kein Kirchenfan. Aber es war sehr ruhig und entspannend. Alle haben geflüstert und jemand hat sogar die Orgel gespielt.“

Text und Fotos: Frau Schulz

Feier zur Verleihung des Deutschen Sprachdiploms I 2019

Geibel-Schülerinnen und -Schüler erfolgreich bei den DSD I – Prüfungen

Das DSD I ist ein weltweit anerkanntes Sprachdiplom, welches die deutschen Sprachkenntnisse der Prüflinge auf dem Niveau A2/B1 bescheinigt. Als freiwillige schulische Prüfung unterstützt es die sprachliche Integration, fördert schulischen Erfolg und erhöht die Chancen beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf. Ein Halbjahr bereiteten sich unsere Prüflinge intensiv in der DSD-Arbeitsgruppe auf die vier Prüfungsbereiche vor. Im März absolvierten sie dann zwei sehr aufregende und anstrengende Prüfungstage. Und es hat sich wieder gelohnt! Gleich zwei Mal durften wir feiern! Unsere Schülerin Jovana S. schloss als eine der besten 80 Prüflinge aller 70 teilnehmenden Schulen in Schleswig-Holstein ab, wurde in die Landeshauptstadt Kiel eingeladen und im Beisein von Vertretern des Bildungsministeriums und der Presse geehrt. Für alle teilnehmenden Lübecker Schulen folgte dann wenige Tage später eine stimmungsvolle Diplomübergabe im Audienzsaal des Lübecker Rathauses. Gratulation an unsere erfolgreichen Prüflinge Jovana S., Zohra N. und Armen M.!

Elternbrief des Schulleiters

Sehr geehrte Eltern,

zu Beginn des neuen Schuljahres möchte ich Ihnen einige wesentliche Mitteilungen aus dem Schulleben unserer Schule geben.

Wir begrüßen zunächst alle neu an unsere Schule angekommenen Familien und wünschen eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit.

stellv. Schulleiterin Nicole Hansen

Neu im Schulleitungsteam begrüßen wir die neue stellvertretende Schulleiterin Nicole Hansen, die sich vorrangig um den Stunden- , Vertretungs- und Terminplan kümmert neben ihrer aktiven Mitarbeit in der Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Von Seiten der Lehrkräfte können wir berichten, dass wir fast alle Stunden, die uns zugewiesen wurden, auch erteilen können, sodass wir weiterhin einen geringen Unterrichtsausfall erwarten können. Das ist in Zeiten von Lehrkräftemangel nicht selbstverständlich.

Zum Gebäude: Das Haupthaus konnte in den Sommerferien vom Bereich Schule- und Sport der Hansestadt Lübeck mit WLAN ausgestattet werden. Geplant sind in naher Zukunft die Erweiterung unserer Internetbandbreite und ein neues System für die Nutzerverwaltung an der Schule, was einen Ausbau der digitalen Arbeit an der Schule ermöglichen wird.

Am 07. September wird ein Flohmarkt der Glockengießerstraße stattfinden. Dort werden wir alle Fundsachen, die bis dahin nicht von unseren Schülerinnen und Schülern abgeholt wurden, verkaufen. Der Erlös wird dem Schulverein der EGS gutgeschrieben.
Damit Ihre Kinder die Möglichkeit haben, ihre verlorenen Kleidungsstücke vor dem Verkauf zurückzubekommen, werden alle Fundsachen am kommenden Donnerstag, 22.08.2019 in der Schule ausgelegt.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr 2019/20 und eine weiterhin so gute gemeinsame Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen
Wulfila Kangastie
-Schulleiter-

Müllsammelaktion der Emanuel-Geibel-Schule

Am 27.06.19 startete die Emanuel-Geibel-Schule eine Müllsammelaktion.

Um 09.00 Uhr wurden die Schülerinnen und Schüler mit Musik auf dem Schulhof empfangen. Dort stellten sie ihren Beitrag zum Buffet ab. Dieses wuchs schnell zu einem leckeren, großen Buffet heran.

Nach einer kurzen Begrüßung von Herrn Freese starteten alle bei gutem Wetter und bestens gelaunt in ihr Sammelgebiet im Bereich der Schule, des Kanals und der Wakenitz, um dieses vom Unrat zu säubern. Der Hinweis, dass das kurioseste Fundstück einen Preis gewinnt, spornte die Schülerinnen und Schüler zusätzlich an und so wurden neben einem Haufen gefüllter Müllsäcke die verrücktesten Fundstücke angeschleppt. Stühle, Lampen, Latschen, Kleidungsstücke, etc.

Bevor das Buffet eröffnet wurde musste sich jede Klasse für ein Fundstück, bzw. ein Arrangement aus ihren Fundstücken entscheiden, das ins Rennen geht. Nach einer Vorauswahl der Jury übernahm der Schulleiter Herr Kangastie mit seinem feinen Gehör die Abstimmung per „Applausometer“. Dazu präsentierte er zunächst den Schülerinnen und Schülern der Emanuel-Geibel-Schule folgende 4 Fundstücke:

Die Klasse 8a errichtete ein Stilleben mit dem Namen „Wohnzimmer“ bestehend aus einem alten Röhrenferseher, der auf einen Teppich gestellt wurde und mit einer Bibel und einer Dirty Dancing DVD zur Schau gestellt wurde. Die 7c präsentierte ein altes Waschbecken auf einer Sackkarre. Die 6b schmückte ihren gefundenen Benjamini mit diversen Fundstücken wie einen Weihnachtsbaum und die Klasse 6c zeigte stolz ein portables Solarium.

Den größten Applaus bekam schlussendlich die Klasse 7c für ihren kuriosen Solariumsfund. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über eine Naschbox und einen Gutschein für eine Klassenpflanze

Alles in allem war es ein schöner sonniger Tag mit gut gelaunten Schülern und Lehrern. Ein großer Dank an alle, die sich an dem großen Buffet beteiligt haben, an euer Engagement beim Müllsammeln und für den Auf- und Abbau.                                                                                                                                                                             M. Freese

Bundesjugendspiele der Emanuel-Geibel-Schule

Am 17.06.2019 starteten die diesjährigen Bundesjugendspiele der Emanuel-Geibel-Schule auf der „neuen“ Falkenwiese. Bei super Wetter durchliefen alle SchülerInnen die verschiedenen Stationen zum Wurf, Weitsprung, Sprint und zur Ausdauer. Bei vollem Körpereinsatz kamen sie ganz schön ins Schwitzen. Selten wurden so viele SchülerInnen am Ende mit einer Ehrenurkunde belohnt.

Ein besonderer Dank geht an die Schulsanitäter, die Schülerhelfer, die Lehrerhelfer, Sportkollegen und Herrn Siedtmann für die Moderation der Staffeln. Vielen Dank außerdem für die zahlreichen Kuchenspenden.

I. Beuse und M. Freese

WPU Französisch: Schüleraustausch Pouldreuzic – Lübeck

Im September 2018 hatten wir Schülerinnen und Schüler aus dem WPU 8 und 9 Französisch unsere Partnerschule in der Bretagne in Pouldreuzic besucht.

Nun erhielten wir den Gegenbesuch und verbrachten mit unseren Austauschpartnern eine gemeinsame tolle Woche in Lübeck.

Klar, dass wir weiterhin versuchten, uns aus einer Mischung aus Französisch und Deutsch zu verständigen. Und es klappte tatsächlich immer besser!

Mit der Unterstützung der Haukohl-Stiftung zeigten wir unseren Gästen das Europäische Hansemuseum, besichtigten das Museum für Natur und Umwelt und punkteten schließlich mit einer super Stadtführung durch Amélie und Martha vom Katharineum.

Weitere Highlights waren ein Ausflug nach Fehmarn samt Führung durch das Wasservogelreservat  Wallnau sowie ein Ausflug nach Hamburg, wo wir die Speicherstadt ansteuerten, das Gewürzmuseum besichtigten, im Miniaturwunderland die Ausstellung bestaunten und am Ende unsere Austauschpartner mit dem Besuch der Elbphilharmonie beeindruckten.

Zum Abschluss der Woche grillten wir am Freitagabend auf dem Schulhof und veranstalteten eine Olympiade, bei der natürlich Deutschland und Frankreich gegeneinander antraten. Der Spaß stand im Vordergrund und am Ende errangen beide (aus diplomatischen Gründen!) den 1. Platz.

Wie sehr in dieser Woche die deutsch-französische Freundschaft gefestigt wurde, bewiesen wir am Ende unseres Abschiedsfestes, als wir gemeinsam abwechselnd mal französische, mal deutsche Lieder sangen.

Am Samstagmorgen brachten wir unsere Austauschpartner zum Bahnhof. Wir stellten fest, dass diese Woche viel zu schnell vergangen war und wir uns bald unbedingt wiedersehen müssen. (aus den Berichten von Catalina, Leif und Lilly, Mai 2019)

Schwimmstaffeltag 2019

Auch in diesem Jahr konnte die Emanuel-Geibel-Schule am Schwimmstaffeltag wieder mit vier Staffeln antreten und erfolgreiche Platzierungen belegen. So erreichten die Mädchenstaffeln der Jahrgänge 5-6 sowie 7-10 jeweils den 3. Platz der Gesamtwertung.

Die Jungenstaffel Jg. 5-6 belegte einen tollen 4. Platz.

Ein ganz besonderer Glückwunsch geht in diesem Jahr an die Jungenstaffel Jg. 7-10, die sich in der 8x50m Freistilstaffel mit einer Zeit von 4:15 min den 1. Platz erschwammen! Herzlichen Glückwunsch!

I. Beuse

Die Harzfahrt 2019 – Bericht von Marie und Mona

Am Montag, dem 04.02.2019, sind alle sechsten Klassen in den Harz gefahren. Wir trafen uns vor Aldi in der Kanalstraße. Zuerst wurden von uns Kindern die Skier von der Schule geholt. Als diese im Bus waren, wurde das ganze Gepäck eingeladen. Nach einem letzten Verabschieden von den Eltern ging es los.
Nach ungefähr zwei Stunden machten wir eine kurze Pause auf einem Rastplatz, anschließend fuhren wir noch einmal zwei Stunden bis nach St. Andreasberg. Alle freuten sich auf die Woche. Nach dem Aussteigen brachten wir die Koffer und das Skimaterial zur Eichsfelder Hütte. Dort wurden uns kurz die Regeln erklärt, dann gab es die Schlüssel für die Zimmer. Wir packten die Koffer aus und bezogen unsere Betten. Bevor es nach draußen in den Schnee ging, wurden wir in Gruppen aufgeteilt: Huskys, Schneeleoparden, Eisbären, Luchse, Hermeline und Schneeeulen.

Als wir wieder im Haus waren, duschten wir noch vor dem Abendessen. Nach dem Essen erklärten uns die Lehrer die Langlaufskier und – stöcke. Auch wurden Filme über die verschiedenen Langlauftechniken gezeigt.
Am nächsten Morgen gab es um 8.30 Uhr Frühstück, bevor es gleich auf die Skier ging. Um 12 Uhr gab es Mittagessen. Anschließend hatten wir Mittagsruhe auf den Zimmern. Am Nachmittag liefen wir bis 17.30 Uhr wieder Ski. Nach dem Abendessen schrieben wir Postkarten und spielten Gesellschaftsspiele. Nun war der Tag auch schon vorüber und wir gingen ins Bett.
Am nächsten Tag wurde wieder bis zum Mittagessen Ski gelaufen. Nachmittags gingen wir klassenweise nach St. Andreasberg. Dort hatten wir eine Stadtrallye, einen Besuch im Nationalparkhaus und etwas Zeit zur freien Verfügung.

Abends bereiteten wir in Gruppen unsere Aufführung für Donnerstag Abend vor.
Donnerstag Vormittag liefen wir wieder in unseren Gruppen, nachmittags konnten wir uns aussuchen, was wir machen wollten: Wir konnten die Langlauftechnik „Skaten“ erlernen, einen kleinen Berg abfahren oder in unserer Unterkunft an einem Tischtennis- oder Kickerturnier teilnehmen.

Nach dem Abendessen führten alle ihre Sketche auf. Die beste Darstellungen wurden ausgezeichnet. Am Freitag wurde zum letzten Mal Ski gefahren. Es fand ein Rennen statt. Es wurde klassenweise gestartet.
Uns hat sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Mittagessen wurde mit dem Koffer packen begonnen, bevor wir in zwei Gruppen nach St. Andreasberg zur Grube Samson gingen. Nach dem Abendessen wurden sowohl die Sieger der Stadtrallye als auch die fünf besten Mädchen und die fünf besten Jungs des Wettrennens ausgezeichnet. Nun sollten alle ihre Koffer fertig packen und sich für den Abend fertig machen. Jeder Junge musste mit einem Mädchen zur Disco gehen. Für die Disco hatten wir unsere Musikwünsche abgeben können. Alle tanzten und hatten ihren Spaß.

Am Samstag nahmen wir schon zum Frühstück unsere Koffer mit nach unten. Nach dem Essen brachten wir alles zu den Bussen und fuhren los. In Lübeck brachten wir erst alle Skisachen in die Schule, bevor wir mit unseren Eltern nach Hause gingen.

Die Harzfahrt war toll. Es hat viel Spaß gemacht!

Marie und Mona aus der 6a

Kurzer Gruß aus dem Harz

Perfekte Loipen und traumhaftes Wetter für unseren sechsten Jahrgang im Harz. (Foto Beu)

Mit diesem Foto kamen heute Grüße des sechsten Jahrgangs und des Betreuerteams zu uns nach Lübeck.
Ich würde sagen, das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite. So kann man Ski-Langlauf lernen und Bewegung genießen. Wir grüßen unsere Harz-Fahrer ganz herzlich aus Lübeck und wünschen weiterhin so gute Bedingungen und Erfolg.

Wulfila Kangastie