DaZ-Zentrum

An dieser Stelle möchte sich das DaZ-Zentrum der EGS vorstellen. Was aber bedeutet eigentlich „DaZ“? DaZ steht für Deutsch als Zweitsprache.

Eine DaZ-Klasse besteht aus Schüler:innen, die aus dem Ausland nach Deutschland gekommen sind und keine oder nur geringe Deutschkenntnisse haben. Die Gründe für den Wegzug sind ganz unterschiedlich: Manche Familien müssen aus ihrem Heimatland fliehen, weil dort Krieg herrscht und sie Angst um ihr Leben haben. Andere Menschen werden aufgrund ihrer Herkunft, Religion oder politischen Meinung verfolgt und müssen ebenfalls um ihr Leben bangen. Wiederum andere sehen keine guten Bildungs- und Berufschancen in ihrem Land für sich und ihre Kinder, verlassen deshalb ihre Heimat und suchen ihr Glück hier bei uns!

All diese Schüler:innen erhalten in unserem DaZ-Zentrum eine intensive Sprachbildung in so genannten DaZ-Basisklassen.

Der Übergang von der Basis- in die Aufbaustufe erfolgt schrittweise und richtet sich nach der jeweiligen Sprachentwicklung der Schüler:innen. In der Regel erfolgt der Wechsel in die Aufbaustufe nach einem Jahr.

Das Deutsche Sprachdiplom I

Die EGS fördert die Teilnahme ihrer Schüler:innen an der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom I (DSD I). Die Deutschkenntnisse werden auf dem Niveau A2/B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) geprüft. Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz unterstützt als schulische Prüfung die sprachliche Integration von Schüler:innen. Es stärkt deren Chancen auf Teilhabe, fördert ihren schulischen Erfolg und erhöht die Chancen beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf.

In Schleswig-Holstein wird die Durchführung des DSD seit dem Schuljahr 2015/16 umgesetzt. In unserer Arbeitsgruppe DSD I üben wir gezielt Prüfungsinhalte und –abläufe ein. Die Herkunftssprachenprüfung Schüler:innen, die noch nicht 3 Jahre Englischunterricht hatten, können im Rahmen ihrer Abschlussprüfung auf Antrag statt in Englisch in ihrer Herkunftssprache schriftlich und mündlich geprüft werden. Die schriftliche Herkunftssprachenprüfung findet an der EGS statt. Die mündliche Herkunftssprachenprüfung findet an verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein statt. Inga Schulz, Fachbereichsleitung DaZ an der Emanuel-Geibel-Schule

All diese Schüler:innen erhalten in unserem DaZ-Zentrum eine intensive Sprachbildung in so genannten DaZ-Basisklassen. Der Übergang von der Basis- in die Aufbaustufe erfolgt schrittweise und richtet sich nach der jeweiligen Sprachentwicklung der Schüler:innen. In der Regel erfolgt der Wechsel in die Aufbaustufe nach einem Jahr. Das Deutsche Sprachdiplom I Die EGS fördert die Teilnahme ihrer Schüler:innen an der Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom I (DSD I). Die Deutschkenntnisse werden auf dem Niveau A2/B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) geprüft. Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz unterstützt als schulische Prüfung die sprachliche Integration von Schüler:innen. Es stärkt deren Chancen auf Teilhabe, fördert ihren schulischen Erfolg und erhöht die Chancen beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf. In Schleswig-Holstein wird die Durchführung des DSD seit dem Schuljahr 2015/16 umgesetzt. In unserer Arbeitsgruppe DSD I üben wir gezielt Prüfungsinhalte und –abläufe ein.

Die Herkunftssprachenprüfung

Schüler:innen, die noch nicht 3 Jahre Englischunterricht hatten, können im Rahmen ihrer Abschlussprüfung auf Antrag statt in Englisch in ihrer Herkunftssprache schriftlich und mündlich geprüft werden. Die schriftliche Herkunftssprachenprüfung findet an der EGS statt. Die mündliche Herkunftssprachenprüfung findet an verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein statt.

Inga Schulz, Fachbereichsleitung DaZ an der Emanuel-Geibel-Schule