Logo
Emanuel-Geibel-Schule

Klassenstufe 8 bis 10

Mit dem Ziel, der Notwendigkeit des Unterrichtens auf mindestens drei Anforderungsebenen nachzukommen, wird der Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mit jeweils 3 Stunden binnendifferenziert im Klassenverband erteilt. Für die 4. Stunde, eine Randstunde, erfolgt eine Teilung der Klasse in zwei Gruppen, um – ebenfalls binnendifferenziert – in einer kleinen Lerngruppe optimal fördern und fordern zu können. Im 9. Jahrgang findet der Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mit je 2 Stunden im gesamten Klassenverband und mit je 2 Stunden im anteiligen Klassenverband statt. Das ermöglicht eine weitere Steigerung der individuellen Förderung. In beiden Jahrgängen erhalten die Schülerinnen und Schüler also weiterhin je 4 Stunden Fachunterricht. Die Einteilung in die Kleingruppen in beiden Jahrgängen obliegt der Klassenlehrkraft bzw. der Fachlehrkraft.

Am Ende des 8. Jahrgangs steht ein erstes Betriebspraktikum. Dieses ist ein Baustein der Berufsorientierung, die bereits ab dem 5. Jahrgang integrativer Bestandteil im Unterricht aller Fächer ist. Hierzu gehören u.a. auch ein umfangreiches Bewerbungstraining, Betriebsbesichtigungen, der Besuch von Informationsveranstaltungen im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der Agentur für Arbeit sowie diverse Berufserkundungstage. Zudem besteht ein Kooperationsvertrag mit den beruflichen Gymnasien, dessen Ziel es ist, den Übergang zur berufsbildenden Schule und zum Besuch einer Oberstufe des beruflichen Gymnasiums z.B. durch Informationsveranstaltungen, Schnuppertage oder Durchführung gemeinsamer Projekte zu optimieren.

Im 9. und 10. Jahrgang steht besonders die Vorbereitung auf die zu erwartenden Schulabschlüsse bzw. den Wechsel auf die Oberstufe im Mittelpunkt.

Im 9. Jahrgang wird ein zweites Betriebspraktikum durchgeführt. Im 10. Jahrgang wählen die Schülerinnen und Schüler einen weiteren, zweistündig durchgeführten Wahlpflichtkurs.