Logo
Emanuel-Geibel-Schule

Berufsvorbereitung

Konzept Berufsorientierung der Emanuel Geibel Schule:

 „Die Schule soll dem jungen Menschen zu der Fähigkeit verhelfen, in einer ständig sich wandelnden Welt ein erfülltes Leben zu führen. ... Es gehört zum Auftrag der Schule, die jungen Menschen zur Teilnahem am Arbeitsleben und zur Aufnahmen einer hierfür erforderlichen Berufsausbildung zu befähigen.

§4 Absatz 3 Schulgesetz

Diese Forderung erfüllt unsere Schule, indem in allen Klassenstufen das Thema Berufsorientierung aufgegriffen und vertieft wird. Folgende Inhalte sind in den einzelnen Klassenstufen hierfür vorgesehen (in Kurzform).

Klasse 5/6:  

  • Vorstellen von Berufen im Unterricht
  • Teilnahme am Girls/Boys das und Sozialem Tag
  • Ein Kurs „Individuelles Lernen“ für Portfolio

Klasse 7:

  • Evtl. eintägiges Schnupperpraktikum für Portfolio
  • Betriebsbesichtigung Mankenberg (evtl. auch erst Anfang Klasse 8 )
  • Teilnahme am Sommercamp „Futour“

Klasse 8:

  • Besuch des BIZ (1. Halbjahr)
  • WIPO – Unterricht: Orientieren – Entscheiden – Bewerben
  • Erstes Betriebspraktikum Ende Klasse 8
  • Evtl. Teilnahme an Orientierungsschau Berufe (Mai)
  • Projekt „Schüler übernehmen Verantworung“

Klasse 9:

  • Bewerbungstraining Barmer
  • Zweites Betriebspraktikum mit großem Praktikumsbericht nach den Herbstferien
  • Berufsorientierungsgespräche für einzelne Schüler (mit dem Berufsberater Herrn Lorenzen, im Dezember)
  • Teilnahme an der Nordjob-Messe (Mai/Juni)

Klasse 10:

  • Berufsorientierungsgespräche für einzelne Schüler (mit dem Berufsberater Herrn Lorenzen, im Dezember)
  • Besuch der Friedrich List Schule (Januar/Februar)

Hinzu kommen in den einzelnen Klassenstufen und Unterrichtsfächern weitere, berufsspezifische Inhalte, wobei in Klassenstufe 5/6 der Schwerpunkt auf Selbstkompetenz und Erkundung eigener Interessen in Bezug zur Arbeitswelt liegt (z.B. durch die Präventionstage Ende Februar zum Thema „Persönlichkeitsförderung“), in Klassenstufe 7/8 auf dem Erlernen (über-) fachlicher Kompetenzen für die Arbeitswelt (z.B. durch das Erstellen von Bewerbungen und Lebensläufen im Deutschunterricht) und in Klassenstufe 9/10 auf dem Ausbau Arbeitswelt-relevanter Kompetenzen (z.B. Englisch als Arbeitssprache im Englischunterricht Klasse 9) liegt. Weitere fachspezifische Inhalte zum Thema „Berufsorientierung“ finden sich in den Fachcurricula der einzelnen Fächer, sodass die Emanuel Geibel Schule folgende Forderung der Gemeinschaftsschulverordnung erfüllt:

„Die Berufsorientierung ist integrativer Bestandteil im Unterricht aller Fächer und Jahrgangsstufen.“

§2 Absatz 5 Gemeinschaftsschulverordnung