Logo
Emanuel-Geibel-Schule

Aus unserer Schulchronik

Unsere Schule wurde 1918 als "Dritte Mädchenschule Lübeck" gegründet. Am 29.04.1919 wurde der Unterricht mit 467 Schülerinnen und 18 Lehrern in 14 Klassenaufgenommen. Erster Schulleiter wurde Karl Drews. Es gab kein eigenes Gebäude, die Schülerinnen waren über die ganze Stadt verteilt. Ab Ostern 1923 wird Englisch Pflichtsprache ab Klasse 5. Vorher mussten alle Schülerinnen Französisch lernen. Als besonders moderne Fächer galten zu der Zeit die Sprachen: Neben Englisch stand auch Schwedisch auf dem Stundenplan. Mit dem Beginn des Nationalsozialismus´ ging Rektor Drews 1933 in den Ruhestand. Der Name der Schule wurde zunächst in Burg-Mittelschule, 1934 dann in Emanuel-Geibel-Mittelschule umgeändert. Ihren heutigen Namen erhielt die Schule erst 1960. Zu dieser Zeit diente das Schulgebäude auch als Lernort für Schüler anderer Schulen, u.a. des Katharineums. 1971 wurde es auf dem Schulhof lauter: Fortan durften auch Jungen die Schule besuchen. Die Schülerzahlen stiegen stark an.1973 eröffnete man eine Filiale: Es wurde der "Außenposten Moisling" errichtet, aus dem sich später die Moislinger Realschule entwickelte. Im selben Jahr übernahm Herr Joachim Rothgänger die Leitung der Emanuel-Geibel-Realschule. Von 1983 bis Januar 2008 wurde die Schule von Herrn Klaus Anscheit geführt. Bis zum Dienstantritt des Rektors, Herrn Ralf Lindenthal, im August 2009 leitete der stellvertretende Schulleiter, Herr Kay Jensen, kommissarisch die Schule.