Logo
Emanuel-Geibel-Schule

Schulsanitäter

Wer Schulsanitäter werden möchte, darf keine Mühen scheuen, denn schon im zarten Alter von 12 Jahren kann man einen Erste-Hilfe-Lehrgang absolvieren und dann mit 14 Jahren zum Schulsanitäter ausgebildet werden. In 48 Unterrichtsstunden wirst du an 4 Wochenenden „startklar“ in Sachen 1. Hilfe in der Schule gemacht. Der Ausbildungslehrgang schließt sogar mit einer Prüfung ab und erlaubt dir, dich nach bestandener Prüfung für ein Schuljahr um deine Mitschüler/innen zu kümmern.

In Schulen kommt es immer wieder zu Situationen, in denen sich die Schüler/innen verletzen. Ein aufgeschlagenes Knie, ein verstauchtes Handgelenk, eine Beule am Kopf…keine Panik, an unserer Schule gibt es gleich drei Schulsanitäter/innen, die für uns im Einsatz sind. Ausgestattet mit einem 1. Hilfe-Rucksack, in dem sich z.B. Halskrause, Schienen und Blutdruckmesser befinden und fachgerecht eingesetzt werden können, sind Samantha, Afshaal und Ann-Sophie in der Lage, den Schüler/innen der EGS professionell zu helfen. Das klingt beruhigend, zumal die 3 ihre Kenntnisse und Fähigkeiten 4x im Jahr auffrischen und sich fortbilden. Toll für die Lehrer/innen der EGS, dass sie von den Schulsanitäter/innen so gekonnt unterstützt werden. Ob in der Schule oder bei außerschulischen Veranstaltungen, die Schulsanitäter/innen stellen ihr Können immer wieder unter Beweis, behalten einen kühlen Kopf, handeln entschlossen und selbstbewusst. So soll es sein! Vielen Dank ( - :

 An dieser Stelle berichten unsere Schulsanitäter/innen:

 Hi Leute, ich bin Sam S. (15) und bin eine Schulsanitäterin. Ich werde euch mal etwas darüber erzählen: Seit ungefähr 1 Jahr bin ich Schulsani. Ich mache es zusammen mit einem Kumpel, denn alleine wäre es nicht so toll! Die Ausbildung dauert 1 Monat und ist am Samstag und am Sonntag von 9-16.00 Uhr. Kommt aber darauf an, wo man die Ausbildung macht; ich habe sie beim ASB gemacht. Ja, ich habe auch am Anfang gedacht nee, danke! Aber so schlimm ist es nicht.

 Warum ich Schulsani geworden bin?

1. Es ist gut für den Führerschein. Da muss man für die Prüfung keinen 1.Hilfe-Kurs machen.

 2. Es ist schon spannend zu erleben, wie man Menschen helfen und häufige Verletzungen leicht behandeln kann.

 3. Es ist immer so eine Sache. Ich interessiere mich sehr für Medizin und deshalb habe ich auch die Ausbildung gemacht, um zu sehen, ob es mir gefällt. Und JA, es gefällt mir ( - :

 Was ich so als Schulsani mache:

 Man behandelt Schulkameraden. Man hat Verantwortung. Warum? Wenn man jemanden behandelt, entscheidet man z. B., ob er/sie weiter in den Unterricht gehen kann oder auf der Krankenliege bleiben soll. Man muss auf sportlichen Veranstaltungen immer dabei sein.

 Was ich als Schulsani schon alles erlebt habe?

 Schürfungen, blaue Flecken, Quetschungen, Stauchungen, offene Wunden… Einer hatte so eine schlimme Quetschung, dass wir den Krankenwagen rufen mussten. Beim Fußballturnier der Mädchen im letzten Dezember musste ich viele Stauchungen und Prellungen verarzten. Da ist man dann vor Ort mit einem roten Rucksack unterwegs und alle sehen dich. Lustige Sache! Es ist schön, wenn man weiß, dass man Leuten helfen kann! Ihr könnt es euch ja mal anschauen und vielleicht seid ihr bald auch ein Schulsani…